Aktuelles

November 2019

Campus Kulmbach:

Besetzung von Professuren im Gange - Zwei Masterstudiengänge geplant

„Heute hat sich die Staatsregierung wieder mit dem Ausbau des Campus Kulmbach befasst. Ich bin begeistert von der Konzeption der Universität Bayreuth. Kulmbach wird zu einem führenden Standort für Forschung und Lehre zum Thema Lebensmittel,“ erklärt der heimische CSU-Landtagsabgeordnete Martin Schöffel nach Bekanntwerden der Ergebnisse.  

Keine übertriebenen Einschränkungen für Schützen und Jäger

„Wir stehen zu unseren Jägern und Schützen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zu Naturschutz beziehungsweise Brauchtumspflege und sollen nicht durch unverhältnismäßige Einschränkungen gegängelt werden“. Der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel hat gemeinsam mit anderen Abgeordneten der CSU und der Freien Wähler im Bayerischen Landtag einen Dringlichkeitsantrag eingebracht.

Expertenanhörung zur EU-Agrarpolitik:

Nach der Expertenanhörung zur künftigen Ausgestaltung der europäischen Agrarpolitik (GAP) setzt sich die CSU-Fraktion dafür ein, die bäuerlichen Familienbetriebe intensiver zu unterstützen. Konkret geht es darum, die Zuschläge für die ersten Hektare deutlich zu erhöhen, so dass auch kleinere Betriebe davon noch stärker profitieren.

Dazu Martin Schöffel, der agrarpolitische Sprecher der CSU-Fraktion:

Staatssekretärin Carolina Trautner besucht Kindertagesstätte Marienheim in Arzberg

Staatssekretärin Carolina Trautner hat auf Initiative von Landtagsabgeordneten Martin Schöffel und Bürgermeisterkandidat Michael Fuchs vom CSU Ortsverband die Kindertagesstätte Marienheim in Arzberg besucht, bei der eine Sanierung des bestehenden Gebäudes sowie ein Anbau in Planung ist. Die Staatssekretärin für Familie, Arbeit und Soziales wurde zusammen mit Landrat Dr. Karl Döhler, Landratskandidaten Peter Berek und weiteren Vertretern des Ortsverbandes von der Leiterin der KiTa, Heike Greulich,  und Pfarrer Stefan Prunhuber herzlich empfangen und durch die schönen,  aber schon in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten der Kindertagesstätte geführt. 

Martin Schöffel: Bayern unterstützt Kulmbach/Wunsiedel mit Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen

„Der Freistaat bleibt der starke und verlässliche Partner unserer Kommunen im Fichtelgebirge und im Frankenwald. „Die Kommunen in meinem Stimmkreis Kulmbach-Wunsiedel erhalten dieses Jahr Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von 22,2 Millionen Euro“, erläutert Landtagsabgerodneter Martin Schöffel. Von den staatlichen Mitteln gehen 3 Millionen Euro an den Landkreis Kulmbach, das ist etwas mehr als im Vorjahr, 3,25 Millionen Euro gehen an den Landkreis Wunsiedel, 2 Millionen Euro an die Stadt Wunsiedel und 5 Millionen Euro an die Stadt Markredwitz. Der restliche Betrag entfällt auf 21 weitere Kommunen im Stimmkreis. Die Zahlen sind heute vom Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker übermittelt worden. „Mein Dank gilt allen, die an der Erarbeitung der notwendigen Unterlagen beteiligt waren, allen, die für die Notwendigkeit der Stabilisierungshilfen eintreten und all denen, die ich dazu in den letzten Tagen und Monaten kontaktiert habe“, so Schöffel weiter.


Oktober 2019

Hohe Förderung für Sport- und Schützenvereine

Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Wunsiedel erhalten für das Jahr 2019 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 108.446 Euro.
In den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth liegt die Vereinspauschale 2019 bei 82.537 Euro beziehungsweise bei 124.798 Euro.

 

Sanierungsarbeiten auf der Burg Hohenberg gehen voran

Die Burg Hohenberg ist zweifellos eine ganz besondere staatliche Immobilie. Sie soll nach dem Willen der Bayerischen Staatsregierung nach umfassender
Sanierung der einzelnen, unter Bau-, Ensemble- und Bodendenkmalschutz stehenden Gebäude auch unter völkerverbindenden und touristischen Aspekten wieder zu einem Anziehungspunkt für das Fichtelgebirge werden. Wobei die ursprüngliche Nutzung als Jugendherberge wieder aufgenommen wird, es sind ca. 112 Betten geplant. 11,6 Millionen Euro hat der Bayerische Landtag im Juli
2018 für die Generalsanierung und den Anbau eines Bettenhauses bewilligt.

MdL Martin Schöffel: Im Fichtelgebirge gutes Miteinander von Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd – mit besseren Ergebnissen für die Artenvielfalt

Zum zweiten Runden Tisch Artenvielfalt im Fichtelgebirge hat Landtagsabgeordneter Martin Schöffel eingeladen. Gekommen waren
zahlreiche Vertreter aus den Bereichen Naturschutz, Naturpark, Landschaftspflege, Land-, Forst- und Teichwirtschaft sowie Jagd. Martin Schöffel hatte für diese Sitzung das Thema „Biotopstrukturen im Offenland – Lebensräume für Kleintiere und Niederwild“ gewählt. In seinem Impulsvortrag zeigte Referent Klaus Schmidt, selbst passionierter Jäger mit
besonderem Engagement für die Artenvielfalt im Offenland auf, welche Maßnahmen in der freien Feldflur aus seiner langjährigen Erfahrung große
Erfolge bei der Artenvielfalt erwarten lassen. Er belegte dies mit konkreten
Beispielen aus der Region - wie der an Niederwild sehr artenreichen Feldflur rund um Schönbrunn, wo Jäger und Landwirte seit Jahren gemeinschaftlich Maßnahmen umsetzen.