Aktuelles

Zur Übersicht

18.06.2019

Bayerisches Städtebauförderprogramm 2019 mit mehreren Förderinitiativen: 209 Millionen Euro fließen in bayerische Städte und Gemeinden

Im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern profitieren Kulmbach, Mainleus, Schirnding und weitere mit Millionenbeträgen

Das Bayerische Städtebauförderungsprogramm 2019 ist aufgestellt. Der Kulmbach-Wunsiedler Landtagsabgeordnete Martin Schöffel teilt in diesem Zusammenhang mit, dass viele oberfränkische Kommunen von diesen Geldern aus München profitieren. Im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern fließen zum Beispiel 7,6 Millionen Euro nach Kulmbach.

Nach Mainleus gehen 7 Millionen Euro. Nach Thurnau gehen unter anderem für den Ausbau des unteren Schlosshofes und des Nordflügels  4,5 Millionen Euro. In Neudrossenfeld werden 433.000 Euro in die Anlage eines Parkplatzes im Ortskern investiert. Marktredwitz erhält Mittel für mehrere Maßnahmen im Innenstadtbereich. Insgesamt werden 84 Millionen Euro in 105 Städte und Gemeinde in Oberfranken investiert. "Besonders der ländliche Raum wird durch die Städtebauförderung unterstützt", so Martin Schöffel. Das kommt Oberfranken natürlich zu Gute.

 
„Es ist sehr erfreulich, dass mit rund 209 Millionen Euro in diesem Jahr so viele Mittel wie nie zuvor zur Verfügung gestellt werden“, so Martin Schöffel.
 
Die Bayerische Städtebauförderung setzt durch die Förderung bei den Städten und Gemeinden spürbare Impulse.  Kommunen werden dabei unterstützt Gebäudeleerstände zu beseitigen und Ortsmitten zu stärken. 88 Prozent der Mittel fließen in den ländlichen Raum, in dem 56 Prozent der Bevölkerung leben.