Aktuelles

Zur Übersicht

01.08.2018

Bürgerwille in die Praxis umgesetzt – B303 bei Arzberg bekommt „Flüsterasphalt“

Eine gute Nachricht hat MdL Martin Schöffel für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Arzberg zum Beginn der Sommerferien. Die anstehende Sanierung der B303 auf einem Teilstück von immerhin 4,9km wird genutzt, um eine Verminderung der Lärmbelastung für die Anwohner der B303 in Arzberg zu erreichen. Vorgesehen ist eine Oberbauverstärkung mit Asphaltbinder und Asphaltdeckschicht. Die Ausführung soll im September/Oktober 2018 erfolgen.



Die Anregung für diese Maßnahme kam über eine Bürgeranfrage in den letzten Wochen an Landtagsabgeordneten Martin Schöffel. „Eine Anwohnerin hat über die Lärmbelastung durch die Bundesstraße berichtet. Die überdurchschnittlich stark befahrene Straße (vor allem durch sehr viele LKW) verursache sehr starken Lärm. Der Lärm sei in den letzten Monaten noch stärker geworden durch die LKW-Sperrung in Waldsassen und der Mehrverkehr werde somit zum Nachteil der Bewohner in Arzberg und Röthenbach. Der Geräuschpegel sei nun permanent und überdurchschnittlich laut. Dieser Meinung seien Einwohner in Arzberg und Röthenbach! Der Geräuschpegel im Garten sei dauerhaft (egal zu welcher Tages-und Nachtzeit) überdurchschnittlich laut, die Nachtruhe dadurch gestört und das Schlafen mit offenem Fenster sei undenkbar. Durch den sehr starken Lärmpegel der B303 in Arzberg werde den Menschen ein großes Stück Lebensqualität genommen! Mit dieser Anregung ging ich zum Staatlichen Bauamt nach Bayreuth. Herzlichen Dank an die Herren Kurt Schnabel und Siegfried Beck, die meine Anregung aufgegriffen haben“.


Nach Abstimmung mit der ausführenden Firma soll nunmehr statt Asphaltbeton auf die gesamte Länge ein lärmarmer Splittmastixasphalt eingebaut werden. Dieser Belag erzielt eine Pegelminderung von ca. -2 bis -4 dB(A) und wird damit den lärmmindernden Fahrbahnbelägen („Flüsterasphalt“) zugerechnet.


„Ich freue mich, dass nun diese Maßnahme kurzfristig in die Realität umgesetzt werden kann. 4,9 km ist ein erster großer Aufschlag. Ich setze mich auch weiterhin dafür ein, dass bei folgenden Fahrbahnsanierungen lärmmindernde Maßnahmen getroffen werden. Gerade im Bereich der Flitterbachtalbrücke ist dies von großer Bedeutung, die in diesem Jahr noch nicht saniert wird, aber in den Augen der Bürger eine hohe Lärmbelastung darstellt.“