Aktuelles

Zur Übersicht

16.03.2018

Konzept für Radweg Gefrees-Kornbach-Weißenstadt steht

Das Konzept für den geplanten Radweg Gefrees-Kornbach-Weißenstadt steht. Wenn alles gut geht, kann schon im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden.



MdL Martin Schöffel: „Seit langem besteht der Wunsch der Gefreeser und Kornbacher nach einem Radweg Richtung Weißenstadt. Die neue Therme, der See und die Verbindung zu anderen Radwegen generieren Radverkehr auf dieser Linie. Die bestehende Staatsstraße ist in manchen Bereichen lebensgefährlich für Fahrradfahrer, speziell für Kinder. Deswegen setze ich mich mit Nachdruck dafür ein, dass dieser Radweg kommt. Ich danke dem Innen-Staatssekretär Gerhard Eck, Herrn Kurt Schnabel vom Staatlichen Bauamt Bayreuth, Herrn Lothar Winkler vom Amt für Ländliche Entwicklung und Bürgermeister Harald Schlegel, dass sie sich persönlich für dieses Projekt einsetzen. Der Freistaat Bayern unterstützt diese Maßnahme durch ein Zusammenwirken mehrerer Stellen mit dem höchstmöglichen Beitrag. Ich bitte die betroffenen Grundstückseigentümer um Verständnis für diese Maßnahme und um die Bereitschaft, wenige Quadratmeter für dieses Vorhaben abzugeben.“

Unter der Federführung des Staatlichen Bauamtes Bayreuth wurde folgendes Konzept erarbeitet:

Erster Abschnitt:

·         Ausbau der früheren Straße Gefrees-Knopfhammer. Hier baut der Freistaat Bayern einen Radweg in der Breite 2,50 Meter. Mit Mitteln der Stadt Gefrees und des Staatsministeriums für Landwirtschaft (Amt für Ländliche Entwicklung) wird der Weg auf 3m oder 3,50 m verbreitert, damit er auch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt werden kann

·         Im Bereich Knopfhammer baut der Freistaat Bayern eine sichere Querung der Staatsstraße

·         Zwischen Knopfhammer und Kornbach wird zunächst ein bestehender Forstweg genutzt. Langfristig ist eine Streckenführung neben der Staatsstraße angestrebt

·         Zwischen Kornbach und der Abzweigung nach Haidlas plant und baut der Freistaat Bayern einen neuen Radweg neben der Staatsstraße. Die notwendigen Grunderwerbsverhandlungen werden von der Stadt Gefress durchgeführt. Weiter nach Voitsumra soll der Weg auf bestehenden Gemeindeverbindungsstraßen und Forstwegen geführt werden.

„Ich bedanke mich herzlichen bei allen, die sich für dieses Projekt eingesetzt haben und dies noch tun werden; insbesondere auch bei Herrn MdL Martin Schöffel, der die notwendige Koordination in die Hand genommen hat und immer ein offenes Ohr für unsere Belange hatte. Ohne die notwendige Förderzusage durch den Freistaat wäre eine Umsetzung dieser Projektes, das sowohl touristisch als auch für den Freizeitbereich der Einheimischen, aber auch in Teilbereichen für die Landwirtschaft wichtig ist, nie zustande gekommen. Ich freue mich, dass nun ein lang gehegter Wunsch vieler Gefreeserinnen und Gefreeser Realität werden kann“, so Harald Schlegel, Bürgermeister der Stadt Gefrees.

 

„Ich freue mich sehr über diese neue Radweg-Verbindung. Weißenstadt soll sich langfristig zu einem Knotenpunkt für Radler entwickeln. Die bestehenden Radwege nach Kirchenlamitz und Voitsumra sollen durch Radwege nach Vordorf, den Egerradweg Richtung Röslau und die Verbindung Voitsumra bis Bischofsgrün ergänzt werden“, so der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel abschließend.